Einer unserer vielen Sponsoren...

Einzelartikel:

Sieg und Niederlage

Kategorie: Fußball 2. Herren
von Justin am 26.03.2011 13:34

Ein deutlicher Sieg und eine hohe Niederlage! Die zwei Gesichter des SV Bönebüttel-Husberg II 

Gleich mit 5-1 Toren wurde Wasbek II zertrümmert, um dann, eine Woche später, von der Zweiten des TS Einfeld erlegt zu werden, ebenfalls mit 1-5! Beide Partien fanden unter glänzenden äußeren Bedingungen statt und personell konnte man gleichso aus dem Vollen schöpfen. Es war somit die „Chreme de la Chreme“ der A-Klasse am Start.
Was war passiert?
In Wasbek begann die Truppe um Oldie Klaus Schnack sehr nervös und zerfahren. Einfachste Pässe gingen überall hin, nur nicht zum Kameraden. Das Zweikampfverhalten glich dem unserer Frauen-Gymnastikgruppe, also nicht vorhanden! Folgerichtig viel das 0-1 nach einem Missverständnis zwischen Torhüter Sedat und Libero Falkenburger bereits in der 8. Min. Danach war man bemüht, mehr Druck aufzubauen, doch meistens verpuffte dieser schon im Ansatz. Hätte der Gegner seine zahlreichen Konter konsequent zu Ende gespielt, wäre die Partie früh gelaufen gewesen. So aber blieb es beim knappen Rückstand zur Pause.
Nach dem Wechsel dann eine Verwandlung, die der eines Wehrwolfes um Mitternacht glich.
Mit Lars Gerken, Daniel Redmann und später auch mit Klaus Schartner kamen Spieler in die Partie, die sofort begriffen, worum es ging – nämlich schrubben!!! Zusätzlich wurde Philipp „Horst“ Köhler von Coach Freitag in die Spitze beordert und fortan lief die Maschine. Einmal Döbler mit wunderschönem Heber, zweimal Tormaschine Schnack und der unwiderstehliche „Horst Köhler“, ebenfalls mit zwei Buden, machten den Kantersieg perfekt.
Fazit: Halbzeit eins zum Würgen, in Hälfte zwei ein Spiel zum Zungeschnalzen von unserer Mannschaft…

Im Spiel gegen Einfeld II knüpfte man nicht etwa an die wunderbare zweite Hälfte gegen Wasbek an – n e e e i i i n – an die erste Halbzeit hielt man sich! Das war natürlich grundverkehrt und der Experte am Rand ahnte schnell, dass an diesem Nachmittag wohl nix zu holen sein wird. So war es dann auch: nach 2 Min. 0-1 hinten, kurz etwas Druck entwickelt, jedoch den Ausgleich nicht gemacht, 20. Minute das 0-2, dann zwei Minuten vor dem Wechsel noch das 0-3 und die Messe war gelesen. In Halbzeit zwei noch 2 Dinger gefangen, bei einem eigenen, allerdings hübschen Treffer von Chris Hoop, der jedoch nur noch kosmetische Wirkung hatte.
Alles in allem eine schlechte Leistung von uns, aber gegen einen guten und kompakten Gegner, der mit diesem Sieg die Tabellenführung erklomm…

Kommentare anzeigen (0) oder schreiben